Quittengelee

Wer einen Quittenbaum in seinem Garten stehen hat, der hat sich sicher öfter mal gefragt, was man mit diesem recht störrischen Obst anfangen kann. Mit etwas Arbeit lässt sich daraus ein leckeres Quittengelee kochen.

Zutaten:

- reichlich Quitten
- ein paar Äpfel
- etwas Zitronensaft
- eine Vanilleschote
- Zimt
- Gelierzucker 3:1
- Calvados

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Quittengelees zuerst bei jeder einzelnen Quitte, mit Hilfe eines Geschirrtuches oder eines groben Schwamms, den Flaum von den Früchten entfernen.

Die Quitten in kaltem Wasser waschen und abtropfen lassen. Die Äpfel ebenfalls waschen.

Die Quitten und Äpfel mit einem Messer samt Schale halbieren, entkernen und die umliegenden harten Teile sorgfältig entfernen. Danach in Spalten oder Würfel schneiden.

Die Würfel aus Quitten und Äpfel in einen Schnellkochtopf geben und nur zur Häflte füllen. Bei mir sind das ca. 2kg Quittenwürfel. Einen halben Liter Wasser zugeben und dann 15 bis 20 Minuten kochen. Das ist die Zeit, in der der Topf unter Druck steht.

Die gekochten Quitten durch ein Sieb mit Geschirrtuch in eine darunterstehende Schüssel oder einen anderen Topf durchseihen. Wenn man jetzt das Tuch ausdrückt, wird der Saft etwas trüb. Wer das nicht möchte, muss den Saft etwas länger abtropfen lassen.

Den so gewonnen Saft ca. eine Stunde stehen lassen und die Vanilleschote durchziehen lassen. Die Vanilleschote wieder herausnehmen und je nach Menge entsprechend Gelierzucker dazugeben, mit Zimt würzen, Zitronensaft dazugeben und aufkochen. Wenn dieser Saft dann kocht, je nach Geschmack etwas Calvados dazugeben. Vorsicht: Alkohol hat einen niedrigeren Siedepunkt und verkocht dann auch recht schnell.

Heiß in Twist-Off-Gläser geben, fest verschließen und 10 Minuten auf den Kopf stellen.

Alternativ zum Gelierzucker kann man auch normalen Zucker und Gelierfix verwenden. Dann einfach an die Anleitung vom Gelierfix halten.

 

Quitte